Anderwelt - alles was bleibt

Kurzgeschichten von Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg zum Thema Scheinwelten. Die Figuren schweben an der Grenze zwischen Einbildung und Realität. Es herrscht großes Misstrauen gegenüber eigenen oder fremden Gefühlen. Nichts ist echt. Alles ist Schein. Anna Praßler wurde mit ihrer Geschichte für den Ingeborg-Bachmann-Preis 2011 nominiert.


Anderwelt, was verbirgt sich hinter diesem Titel? Sind es Jenseitsvisionen, Science-Fiction Geschichten oder Traumbilder fernab der Wirklichkeit? Finden junge Menschen die Parallelwelten des Internets, der internationalen Finanzimperien oder der modernen Wissenschaft faszinierend, abschreckend, oder beides zugleich? Die Antwort ist viel komplexer, beunruhigender. Denn die Figuren der jungen Autoren schweben an der Grenze zwischen Einbildung und Realität und sie halten zwanghaft an ihren Fantasien fest, bis zum bitteren Ende.

Nach den Anthologien „Mein Herz in fremdem Land" und „Utopia" ist dieser dritte Band aus unserer Serie mit der Filmakademie dem Thema Scheinwelten gewidmet. Besonders erfreulich ist, dass Anna Praßler, eine der Autorinnen, mit ihrer Geschichte für den Ingeborg-Bachmann-Preis 2011 nominiert wurde.

Autoren:

Anna Maria Praßler                 Das Andere (Nominiert für den                                                                                     Ingeborg-Bachmann-Preis 2011) 

Anke Klaaßen                            Die Schönheit der Katastrophe 

Katharina Kress                        Im fünften Stock 

Janine Dittmann                      Nicht Ich 

Mia Bohm                                     Durch die Welt

Stefanie Schmitz                     Schwarzes Licht

Michèle Osswald                      Ein Moment die Ewigkeit

Carl Gerber                                 Die Untersuchung des Auges

Georg Malcovati                       Im nächsten Leben werde ich                                                                                       Prinzessin

Daniel Schuler                          Jeder bekommt den Himmel, den er                                                                          verdient

Auch als E-Book erhältlich

 

158 Seiten

erschienen 2011

Taschenbuch

 

ISBN 978-3-9810943-6-7