Ukraine – Die Katastrophe ist eingetreten – was nun?


Putin hat das Unvorstellbare getan: Er hat einen skrupellosen Angriffskrieg mitten in Europa vom Zaun gebrochen. Bei allem, was der Westen und im Speziellen die NATO vorher falsch gemacht haben, es ist müßig, jetzt noch darüber zu schreiben. Das Verhalten von Putin ist unentschuldbar.


Für die Ukraine gibt es im Augenblick zwei Optionen: Erstens: Russland in einen langwierigen, verlustreichen Guerilla- und Abnützungskrieg zu ziehen, so lange, bis Putin bereit ist zu verhandeln.


Zweitens: Jetzt mit Putin zu verhandeln, bevor noch mehr unschuldige Menschen sterben.

Es steht allerdings zu befürchten, dass Putins Armee als nächstes Kiew einkesselt und er möglicherweise ein Ultimatum stellt: Bedingungslose Kapitulation oder ein Flächenbombardement auf Kiew.


Ich fürchte, die ukrainische Führung wird sich nicht erpressen lassen – das wird viele Todesopfer fordern. Andererseits, wer garantiert, dass Putin, nachdem man ihm weitere Gebiete verspricht, Ruhe geben wird? Seine Forderung nach einem Regimewechsel ist unannehmbar.


Also bleibt der tapferen ukrainischen Bevölkerung wahrscheinlich nur der Kampf, so lange, bis Putin, oder mögliche Nachfolger, einlenken.

Der Westen, die NATO, sind gut beraten, sich aus dem Konflikt vollständig herauszuhalten. Putin ist, wenn er sich völlig in die Enge getrieben sieht, tatsächlich der Einsatz atomarer Waffen zuzutrauen. Selbst die jetzigen Waffenlieferungen sind, wie einige Militärexperten richtigerweise festgestellt haben, riskant.


Auch wenn uns das Leid und das Unrecht, das hier begangen wird, anschreit, wir müssen einen kühlen Kopf bewahren, sonst passiert noch unglaublich viel Schlimmeres. Man fragt sich bei einigen westlichen, auch deutschen Medien wie Bild TV oder Shakuntala Banerjee vom ZDF, die absolut kriegstreiberisch und propagandistisch berichten, was in den Köpfen dieser Leute vorgeht? Wollt ihr uns unbedingt in eine atomare Auseinandersetzung mit Russland treiben?

Es ist richtig: Europa muss aufrüsten, muss so schnell wie möglich über eine moderne, einsatzbereite Armee verfügen. Hoffentlich nicht, um Krieg zu führen, sondern um in politischen Auseinandersetzungen ernst genommen zu werden. Dazu muss es dann aber auch mit einer Stimme sprechen.


Deswegen bin ich sehr skeptisch, ob die Aufnahme weiterer Mitgliedstaaten sinnvoll ist. Mit 27 ist es schon schwer genug. Sollte die Ukraine in Verhandlungen mit Putin geteilt werden, müsste man aber den freien westlichen Reststaat unbedingt in die NATO und EU aufnehmen. Ob darüber jemals verhandelt werden wird, muss man in erster Linie der ukrainischen Führung überlassen.


In diesem grausamen Spiel gibt es im Augenblick nur einen Gewinner: China. Während sich Russland und die NATO-Staaten gegenseitig wirtschaftlich schwächen, kann China seine Vormachtstellung ungestört weiter ausbauen.


Was Putin hier getan hat, ist nicht nur unglaublich grausam, es ist auch unglaublich dumm.

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen